Portfolio

Zu meinen Auftraggebern gehören u.a.

Arbeitsgemeinschaft Natur- und Umweltbildung e.V. (ANU e.V.)
Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau- und Reaktorsicherheit (BMUB)
Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)
Ecoventa GmbH
Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit mbH (GIZ GmbH)
Grün Berlin GmbH
Grüne Liga Berlin e.V.
Handelsturm GmbH
Heilende Stadt e.V.
InWent gGmbH
StadtLandErleben e.V.
Stiftung Naturschutz Berlin

Eine Referenzliste mit aktuellen Projekten und Auftraggebern sende ich Ihnen auf Anfrage per Email zu.

2017

 

Das Programm für den IGA Campus ist online! Mein Seminar „Seeds of Hope“ zum Thema Saatgut und Sortenvielfalt im Kontext nachhaltiger Entwicklung kann ab sofort hier gebucht werden.

„Trennomania“ ist gestartet! Seit Januar arbeite ich als Trainerin für ein neues Projekt der Stiftung Naturschutz zum Thema Ressourcenschutz und Abfallvermeidung. Die Zielgruppe des Projektes sind Kinder zwischen 6 und 11 Jahren. Die Teilnahme ist für einkommensschwache Familien kostenfrei. Organisatorische Hinweise finden Sie hier. Anmeldungen und Anfragen können direkt an mich gerichtet werden oder über die offizielle Webseite erfolgen: www.trennomania.de. Der Flyer zum Projekt steht als pdf zum download bereit: FlyerTrennomania.

2016
Umweltbildung mit Geflüchteten

Bis zum Jahresende führe ich mit Geflüchteten Projekttage zum Thema Ressourcen direkt in den Unterkünften durch. Das Projekt „Ressourcentag – Gemeinsam aktiv in Asylunterkünften“ wird vom BMI und BAMF gefördert und von der Arbeitsgemeinschaft Natur- und Umweltbildung (ANU e.V.) koordiniert. Weitere Informationen zum Projekt sind hier zu finden. Auf der Webseite des BAMF ist hier ein Projektbericht abrufbar.

Juli

Saatgut, Sortenvielfalt und Ernährungssouveränität – seit langer Zeit Herzensthemen meiner Arbeit. Nun habe ich die Zusage bekommen, auf der Internationalen Gartenausstellung 2017 im Rahmen des IGA Campus ein Seminar zu diesem Thema durchzuführen. Das offizielle Programm wird Ende August auf der Webseite veröffentlicht. Der IGA-Campus ist ein gemeinsames Projekt der Grünen Liga Berlin e.V. und UF Konzeption und Management.

Mit dem IGA-Campus entsteht südlich des Biesdorf-Marzahner Grenzgrabens ein Begegnungs-, Experimentier- und Lernort, in dem Kinder, Jugendliche und Studierende gemeinsam säen, ernten und kochen. Vorbild für die Projektidee sind internationale Schulgärten, die hier um Aktionsgärten zu Themen rund ums urbane Gärtnern erweitert werden.

Februar/März

Das Jahr startet mit einer Geschäftsreise nach Thailand und Laos. Im Rahmen eines Nachhaltigkeitsprojektes zum Thema „Schutz und Erhalt traditionellen Wissens“ soll die traditionelle Handwerkskunst des „Triangle Pillow Making“ im Kissenmacherdorf Ban Sri Than in der Provinz Yasothon im Isaan unterstützt und reaktiviert werden. Wir haben eine fantastische und lehrreiche Zeit und können die erste Projektphase erfolgreich beschließen. Details und Webseite folgen bald!

2015

IMG_2044

Angeregt durch meine Arbeit mit dem Heilende Stadt Team (http://www.heilendestadt.de) nahm ich im April 2015 an einer Fortbildung zur Gartenorganisatorin mit den Schwerpunkten Inklusion und Integration teil (http://www.gardeniser.de).
Mein persönliches Spezialisierungsgebiet liegt auf der Gründung und Institutionalisierung von Gemeinschaftsgärten mit Flüchtlingen.

November

Fairgoods – Messe für nachhaltigen Lebensstil (http://www.fairgoods.info)
Veggienale – Messe für vegan-vegetarische Lebenskultur (http://www.veggienale.de)

Gruppenfoto

Für beide Messen konzipierte ich das Rahmenprogramm, jeweils eine zweitägige  Vortragsreihe sowie Aktionen, Podiumsdiskussionen und Workshops auf der Showbühne. Dabei waren u.a. Gemeinwohl-Ökonomie, Jung-Koch Niko Rittenau, Slow Food Convivium Köln e.V., Ben Urbanke u.v.m.

Das vollständige Rahmenprogramm ist hier und hier zu finden!

IMG_2923
Clean Eating Ernährungsworkshop mit Niko Rittenau

2014

Die Elternzeit ist vorbei, es geht step by step zurück in die Freiberuflichkeit.

Unsere kleine Familie erwirbt ein 150 Jahre altes Feldsteinhaus mit Scheune in der Uckermark! Ich starte sofort mit meinem Heilkräuter- und Gemüsegarten.

Auch beruflich möchte ich mich in den kommenden Jahren hier etablieren. Als Einstieg absolviere ich im Herbst 2014 eine Weiterbildung im Themenfeld „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ mit dem Schwerpunkt Brandenburg, die von der Hochschule für nachhaltige Entwicklung in Eberswalde angeboten wurde (BNE-Weiterbildung).